07.11.2020, vom Nebel an die Sonne

Schon seit dem frühen Nachmittag ziehen immer mehr Wolken, oder ist es Nebel, ins Oberland rauf.

Die Novembersonne scheint nur noch ganz fahl. Von Westen her ziehen langsam aber sicher Wolken auf und auch der Unterlandnebel drängt schon wieder über den See.

Im Osten sind die Berge noch hell, haben aber alle Farben verloren.

Es ist kalt im Aaarboden. Deshalb radle ich rauf Richtung Brienzwiler

um hinter den Ballenberg zu gelangen. Hier ist etliche Grad wärmer.

Das Restaurant im Reitsportzentrum Bifing ist offen und recht gut besucht. Allerdings mag ich nicht einkehren sondern will das letzte Tageslicht arbeitend bzw pedalend verbringen.

Über Hofstetten – Schried und den Houwetliwald erreiche ich den Oberschwandner Aussichtspunkt und Brätliplatz.

Herrliche Aussicht !

Über Oberschwanden radle ich runter …

… nach Schwanden und ….

… an die Mündung des Glyssibachs.

Die Wolken und der Nebel aus dem Unterland sind unterdessen schon viel näher gekommen.

100 Meter von meinem Haus entfernt muss ich feststellen, dass jemand offenbar vergessen hat, das Licht im Keller auszuschalten. 🤪🤣🤪😂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.